Bundesausschuss

Der Bundesausschuss besteht aus den Mitgliedern des Bundesvorstands und weiteren Mitgliedern, deren Aufgaben von der Mitgliederversammlung bestimmt werden.

Referent für Hochschulpolitik

René Krempkow

Ich bin seit meiner Promotionszeit THESIS-Mitglied und studierte Soziologie, Kommunikationswissenschaft und Psychologie an der Technischen Universität Dresden und der Universidad de Salamanca. Nach meiner Promotion arbeitete ich u.a. am ersten Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs (BuWiN 2008) sowie später am iFQ Bonn/Berlin (jetzt Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung – DZHW) am Promovierendenpanel mit. Anschließend koordinierte ich im Hauptstadtbüro des Stifterverbandes u.a. das Projekt zur Personalentwicklung für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Derzeit bin ich an der Humboldt-Universität zu Berlin in der Stabsstelle Qualitätsmanagement tätig, wo ich u.a. ein hochschulweites Projekt zur Kompetenzerfassung und sowie den bundesweiten KaWuM-Survey (Karrierewege und Qualifikationsanforderungen im Wissenschafts- und Hochschul-Management) leite. Neben meinen beruflichen Aufgaben schreibe ich in einem Blog bei Scilogs, wo ich mich bereits seit einigen Jahren mit dem Wissenschaftssystem und hochschulpolitischen Themen befasse.

Seit 2019 habe ich das Referat Hochschulpolitik bei THESIS übernommen und mir ist es dabei wichtig, dass empirische Erkenntnisse zum Hochschul- und Wissenschaftssystem nicht nur gewonnen werden, sondern auch über naheliegende Schlussfolgerungen daraus diskutiert wird. Idealerweise könnte damit ein Anstoß dafür gegeben werden, in der Hochschul- und Wissenschaftspolitik (weiter) an Lösungen für auftretende Herausforderungen zu arbeiten. Dies möchte ich gemeinsam mit dem Vorstand ein Stück weiter vorantreiben.

Referent für Mentoring

Dr. Frank Dietz

Im Verein THESIS e.V. bin ich seit 2017 Mitglied. Im Zeitraum von 2018 bis 2020 übernahm ich das Ressort des Finanz-Vorstand, im folgenden Jahr war ich im Beirat aktiv. 

Aus meiner Sicht stellt ein funktionierendes Mentoring für Fragestellungen rund um die Promotion und Dissertation einen echten Mehrwert für unsere Mitglieder dar. Dieser Mehrwert wurde bereits in früheren Zeiten erkannt und regelmäßig thematisiert. Durch das Engagement aktiver Mitglieder entstanden bereits mehrere Publikationen zum Thema. Bislang war das Thema Mentoring im Bundesausschuss nicht besetzt. Aus diesem Grund habe ich die Einrichtung des Referat Mentoring angeregt und stehe als Referent zur Verfügung. Meine Zielstellung ist dabei, in enger Abstimmung mit dem Vorstand und den Referaten

  • Hochschulpolitik,
  • Laufbahnentwicklung und Karriere sowie
  • Gesundheit & Wissenschaft

nicht nur die auftretenden Fragen zu beantworten. Meine Vision ist es, ein Netzwerk von Thesis-Mentoren aufbauen, die „ihren“ Mentees langfristig und „Peer to Peer“ in rund um die Promotion mit Rat und Hilfe zur Seite stehen. Ein echter Mehrwert entsteht dadurch, dass im außeruniversitären THESIS Mentoring KEINE Betreuer/Vorgesetzten-Abhängigkeit mitschwingt. Die interdisziplinäre und heterogen aus Promotionsinteressierten, Promovierenden und Promovierten sowie aus Professoren, Lehrbeauftragten und wissenschaflichen Mitarbeiter:innen bestehende Struktur der THESIS Mitglieder stellt ein weiteres Feature dar. Somit ist es ziemlich wahrscheinlich, den oder die richtigen Mentoren zu matchen.

Kurz zum Hintergrund meines Engagements:

Bereits das Kernthema meiner Dissertation fokussierte auf (in Kurzform) „individuelle Wettbewerbsvorteile durch Vernetzung“. In der Folgezeit ergänzte ich meine gewonnenen Erkenntnisse durch weitere Zertifikatsstudiengänge zum Personal Coach und Mediator. Im Kontext der Systemtheorie, der Verhaltensökonomie sowie der positiven Psychologie forsche ich in den letzten Jahren schwerpunktmäßig zu individuellen Bedürfnissen der Persönlichkeitsentwicklung und der persönlichen Entfaltung. Im Bereich der Wirtschaftsberatung liegt mein Forschungsschwerpunkt auf evolutionären Modellen nachhaltiger Unternehmensführung.

Daher ist mir der Ausbau des Ressorts „Mentoring“ innerhalb des THESIS e.V. auch ein persönliches Bedürfnis.

Referent für Social Media

Torsten Sprenger

Mein Name ist Torsten Sprenger, und ich bin schon seit 2005 Mitglied bei THESIS. Seitdem hatte ich immer wieder mal ein Amt inne, von der Gruppen- bzw. Regionalleitung bis hin zu Funktionen im erweiterten Vorstand, zumeist im Bereich Seminarorganisation / Kooperationen und im Bereich Marketing. Nun stehe ich speziell für die Social Media Aktivitäten von THESIS ein. Ich freue mich auf die Aufgabe und habe bereits mit der Sichtung, der Zusammenführung vieler alter, guter Ideen und mit dem Sammeln unserer Accounts angefangen. Für ein Konzept und dessen Umsetzung freue ich mich darauf mit dem Vorstands- und Bundesausschuss-Team und für unsere kommende große Tagung mit dem Orgateam zusammenzuarbeiten.

Ach ja – ich promoviere aktiv nicht mehr, halte dem Verein aber die Treue, da hier einige Freundschaften entstanden sind und ich weiterhin vom Nutzen von Thesis überzeugt bin!

(Hinweis Bildrechte: www.goefoto.de)

Referentin für Gesundheit & Wissenschaft

Laura Lisogorko

Seit 2011 konnte ich meine Thesis-Mitgliedschaft und Faszination vom interdisziplinären Austausch bei den verschiedenen Seminaren, Strategie- und Jahrestreffen genießen. Die heutige Aktualität der Gesundheitsthemen erweckte in mir die Motivation, mich für die Vereinsarbeit zu engagieren und ein Referat „Gesundheit & Wissenschaft“ aufzubauen. Die gesundheitlichen Aspekte beschäftigten mich schon während des Psychologiestudiums an der Universität zu Köln und prägten somit meine Schwerpunkte in AOKM (Arbeits-, Organisation-, Kommunikation- und Medienpsychologie) sowie in Klinischer Psychologie. Darüber hinaus ermöglichte mir die Kunsttherapie als Nebenfach ein tieferes Verständnis und Erlernen der sanften Methoden für die Förderung mentaler Gesundheit.  Daher liegen meine wissenschaftlichen Interessen in der weiteren Erforschung von Zusammenhängen  zwischen den Persönlichkeitsmerkmalen und der Reflexion von Bildsymbolik.

Die Erfahrungen in unterschiedlichen Branchen und Projekten brachten mich zu der Erkenntnis: Das Spannungsfeld zwischen dem Leistungsdruck und der gesunden Arbeitsgestaltung ist in den meisten Unternehmen enorm und bleibt oft ein vernachlässigtes Problem. In diesem Zusammenhang stieg mein Interesse, mich mit gesundheitlichen Aspekten in Wirtschaft und Wissenschaft zu beschäftigen.  

Als Psychologin nehme ich mir die Problematik von Gesundheitsmanagement und Work-Life-Balance besonders zu Herzen. Somit möchte ich einen Erfahrungsaustausch über die Bewältigung von gesundheitlichen Herausforderungen während der Promotionszeit anregen und Entwicklung der gesundheitsfördernden Kompetenzen im Rahmen der THESIS-Veranstaltungen unterstützen.

Referentin für Laufbahnentwicklung und Karriere

PD Dr. Mareike Menne

Es mag zu den Herausforderungen der Promotionsphase gehören, Qualifikation und Karriereplanung aufeinander abzustimmen und aus einer Phase der hohen Belastung und Konzentration die nächsten Schritte zu planen. Fragen nach einem strategischen Umgang mit formalen Rahmen (WissZVG), nach der Vereinbarkeit von Qualifikation, Berufstätigkeit und Familienphase - oder anderer Lebensinhalte, etwa eine Selbstständigkeit oder Gründung - können und sollen natürlich auch im Netzwerk bearbeitet werden können. Darum haben wir bei der MV 2021 entschieden, eine neue Referentinnenstelle im Bundesausschuss einzurichten, die sich mit Karriere und Laufbahnplanung befasst. Laufbahnplanung, weil es nicht immer um klassische "Aufstiegslebensläufe" geht, sondern um gute Balancen, werteorientierte Berufspraxis, Zielfindung und ganzheitliche persönliche Veränderungsprozesse.
Ich arbeite seit 2007 zu Employabilityfragen, zunächst als Beschäftigte im Hochschulwesen, seit 2013 als Selbstständige mit einem Schwerpunkt akademische Personalentwicklung und berufliche Veränderungsprozesse. Diese Expertise und Erfahrungen bringe ich gern ein und freue mich auf Eure Fragen und Anregungen! 

Referentin für Promovierte & Independent Scholars

Die Referentin für Promovierte setzt sich dafür ein, dass künftig mehr Angebote für Promovierte bei THESIS geschaffen werden, nicht zuletzt auch um dem Netzwerk und dem Verein dieses wertvolle Potential zu erhalten.

Dr. Maria Winter

Ich bin Historikerin und habe in Frankfurt/Main die ersten beiden (Magister und Staatsexamen) und in Paris die nächsten beiden Uni-Abschlüsse (DEA, Promotion) erworben.

Bei THESIS bin ich seit 1999. Ich war u.a. bisher (stellvertretende) Regionalleiterin Ost, Vortrags-Koordinatorin in Berlin und mehrfach (stellvertretende) EuroDoc-Delegierte. Ich habe den Berliner Promovierten-Stammtisch initiiert und mit einer umzugsbedingten Unterbrechung geleitet und sowohl am Promotions- als auch am Studienratgeber mitgeschrieben.

THESE-Redaktion

PD Dr. Mareike Menne

Ich studierte Geschichte, Medienwissenschaften und Kulturwissenschaftliche Anthropologie, wurde in Geschichte promoviert und habilitierte mich im Teilgebiet Neuere Geschichte. Man könnte sagen, ich sei eine Spätabbrecherin; während der Habilitation bemerkte ich, dass diese zunehmende fachliche Verengung mich unglücklich machte und meine Stärken in der Verknüpfung und an den Schnittstellen unterschiedlicher Disziplinen liegen. So verließ ich 2013 die Universität und machte mich, nach nebenberuflicher Selbstständigkeit seit 2003, mit Angeboten zu Hochschulconsulting, insbesondere Personal- und Organisationsentwicklung selbstständig. Nun kann ich mit vielen klugen Menschen aller Fachbereiche arbeiten, und das ist erfüllend.

Thesis-Mitglied bin ich seit 2003. Die längste Zeit war ich stille Leserin; seit 2018 redigiere ich nun die THESE. Wenn ich mit Euch meinen Traum teilen darf: Als größter deutscher Verein für Promovierende und Promovierte finde ich es für die THESE erstrebenswert, eine Zeitschrift zu sein, die regelmäßig, auf hohem Niveau und mitgliedergetrieben Beiträge zu unterschiedlichen Praxisfeldern veröffentlicht, um aus geteilter Erfahrung Handlungsoptionen abzuleiten und ermöglichen. Das geht natürlich nur mit Euren Ideen, Texten und Beiträgen - die wir dann gemeinsam in eine gute Form zur Veröffentlichung bringen.

Kontakt: redaktion [at] thesis [dot] de

Vertreter der Gruppen und Regionen

Das Bundesausschussamt Koordination der lokalen Gruppen in den Regionen steht für die Vernetzung und Koordination der in Regionen zusammengefassten lokalen Gruppen.

Ulrich Obermair

Mein Name ist Ulrich Obermair und ich schloss nach meinem Studium an der Hochschule Weihenstephan mit dem Abschlussgrad Dipl.-Wirtschaftsing. (FH) ab. Ich bin Unternehmer und Familienvater und promoviere derzeit an der Universität Salzburg im Fachbereich Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Department VWL zum Dr. rer. oec.. Fast zeitgleich mit dem Wunsch zu promovieren, hatte meine Mitgliedschaft 2016 beim Thesis e.V. - Interdisziplinäres Netzwerk für Promovierende und Promovierte begonnen. Seit 2018 bin ich Gruppenleiter in München und seit Mai 2021 habe ich als Vertreter der Gruppen und Regionen das Bundesausschussamt: Bundesweite Koordination der lokalen Gruppen in den Regionen inne. Ich freue mich auf das neue Engagement im Bundesausschuss und meinen Beitrag zum Thesis Netzwerk.

Kontakt: gruppen [at] thesis [dot] de

 

 

Webmaster

Der Webmaster ist verantwortlich für die technische Weiterentwicklung des Internetauftritts von Thesis (Webseite und Mailinglisten). Sein Ziel ist es, das Onlineangebot um neue Funktionen zu erweitern, die die Attraktivität und Benutzerfreundlichkeit steigern.

Dr. Andreas Ruttor

Im Zentrum der Arbeit des letzten Jahres stand die Modernisierung der Website. Ich habe ein neues Content-Management-System installiert und die noch relevanten Inhalte von der alten Website übernommen. Dank des responsiven Layouts wird die Website mit ihren Inhalten nun auch auf Smartphones angemessen und gut benutzbar dargestellt. Bei der Überarbeitung habe ich auch die Struktur aktualisiert: Verein und Netzwerk als wichtige Aspekte von Thesis e.V. sind nun in zwei Bereichen übersichtlich dargestellt. Die Bereich Mitmachen und Publikationen zeigen mögliche Aktivitäten auf und dokumentieren, was stattgefunden hat. Die Startseite hält nun direkt aktuelle Termine und Nachrichten bereit. So bietet sie dem ankommenden Besucher gleich einen informativen Überblick.

Im laufenden Jahr werde ich die Gestaltung der Website weiter an die Bedürfnisse von Thesis e.V. anpassen. Eine Erweiterung der Interaktionsmöglichkeiten mit Forum und Wiki ist in Arbeit. Daneben wird auch die Thesis-Cloud für die vereinsinternen Abläufe und Ressourcen weiter ausgebaut.