Promovierten-Treffen 2013 in Hamburg

Kommunikation und Interaktion

Liebe Promovierte bei THESIS,
nach dem Erfolg des letzten Promovierten-Treffens in Berlin geht es nun gen Norden: Das Promovierten-Treffen 2013 wird vom 11. bis 13. Oktober in Hamburg stattfinden. Unser diesjähriger Schwerpunkt wird sein:

KOMMUNIKATION UND INTERAKTION

Das Wochenendseminar richtet sich an promovierte Gäste und promovierte Mitglieder aus der akademischen Welt ebenso wie aus der Industrie oder anderen Tätigkeitsfeldern.


Programm:
Freitag

ab 19:30 Uhr: Impulsvortrag "For Your Eyes Only - Vertraulichkeit jenseits von NSA und Facebook" (Marcus Müller)

+ Socializing beim gemeinsamen Abendessen
Samstag

09:00-1230 Seminar „Professionelle Medienarbeit“ (Julia Weigelt)

12:30 -13:30 Mittagspause

13:30- 14:45 Workshop „Kommunikation mit dem Vis à vis“,

mit Impulsvortrag "Kooperation im Projekt: Der Zufriedene Kunde" (Birka von Schmidt)

  • Zielführende Kommunikation mit Kollegen, Mitarbeitern und Kooperationspartnern
  • Anwendbare Erfahrungen aus der Promotion für diesen Bereich
  • ‚Best Practices‘, Tipps und Tricks

14:45-15:00 Kaffeepause

15:00-16:00 Erfahrungen weitergeben, Schwerpunkt: Mentoring bei Thesis

16:00-16:30 Die Promovierten bei Thesis

Schwerpunkt: Besprechung der kommende Treffen, insbesondere des beim letzten Promovierten-Treffen bereits angedachten thematischen Workshops „Hochschul-Didaktik“ (evtl. auch alternatives Thema) im Frühjahr 2014 sowie des nächsten Promovierten-Treffens im Herbst 2014 in Köln/ Bonn.

16:30-17:30 Transfer in die Speicherstadt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

18:00-20:00 Besuch „Dialog im Dunkeln“

(http://www.dialog-im-dunkeln.de /http://de.wikipedia.org/wiki/Dialog_im_Dunkeln) Führung und die spannende Erfahrung, die Welt mit allen Sinnen wahrzunehmen – mit Ausnahme des Sehsinnes – incl. Bootsfahrt und Besuch einer Bar.

Ab 20:30 Socializing beim gemeinsamen Abendessen.
Sonntag

Ab 10:00 Brunch


Der Impulsvortrag
FOR YOUR EYES ONLY - VERTARULICHKEIT JENSEITS VON NSA UND FACEBOOK

Abseits des medialen Interesses an gelüfteten Geheimdienstinformationen und unbeabsichtigten Facebook-Partys ist Vertraulichkeit für viele eine fast alltägliche Facette ihrer privaten und dienstlichen Kommunikation. Anhand aktueller Beispiele aus Wissenschaft und Politik beleuchtet der Impulsvortrag verschiedene Situationen, Formen und Motive des vertraulichen Informationsaustauschs – und dessen Störung. Er regt dazu an, sich über den Umgang mit Vertraulichkeit, Sicherheitsvorkehrungen und Reaktionen auf Vertrauensbrüche auszutauschen.

Marcus Müller ist promovierter Ägyptologie und arbeitet heute als Referent des Wissenschaftsrates.


Das Seminar
PROFESSIONELLE MEDIENARBEIT – WIE BOTSCHAFTEN JOURNALISTEN ERREICHEN –
Mühevoll erstellte Pressemeldungen, die in Redaktionen ungelesen im Papierkorb landen. Stressige Interviews und Zeitungsartikel voller Fehler. Gerade Menschen mit wenig Medienerfahrung weichen der Presse deshalb lieber aus, anstatt sie zu nutzen. Wer jedoch Pressekontakte aus Furcht vor einer möglichen Blamage meidet, vergibt freiwillig wertvolle Chancen für einen souveränen Auftritt, mit dem er sich selbst und seine Institution in ein positives Licht rücken können. Wie kann die Zusammenarbeit mit Medien verbessert werden? Welche Themen interessieren Redaktionen, und wie kann ich sie aufbereiten, damit sie besser wahrgenommen werden? Darauf gibt das Seminar Antworten. Zudem bietet ein Praxisteil „Pressemeldung“ die Möglichkeit, das Erlernte sofort anzuwenden. Dabei geht es um aktuelle Themen aus dem Institutsgeschehen, die die Teilnehmer vorab selbst bestimmen können. Das Seminar richtet sich an Wissenschaftler und Mitarbeiter in der freien Wirtschaft gleichermaßen.
Inhalte

  • Überblick über die deutsche Medienlandschaft – wer kann bei mir anrufen?
  • Unterschiede der Arbeitsweise von TV-, Radio- und Zeitungsjournalisten
  • Die „Rolle“ von Wissenschaftlern in den Medien
  • Grundlagen des Interviews
  • Verständliche und zielgruppenorientierte Kommunikation
  • Wie Fehler in der Berichterstattung verhindert werden können
  • Die Codes der Journalisten – Vertraulichkeit ist möglich
  • Die Pressemeldung in Theorie und Praxis

Julia Weigelt (Jahrgang 1983) ist Fachjournalistin für Innere und Äußere Sicherheit. Sie schreibt über Bundeswehr, Rettungsdienst, Polizei, Feuerwehr und Katastrophenschutz. Die Autorin bietet Beiträge in Text-, Bild- und Audioform an. (www.sicherlich.net)


Der Impulsvortrag
KOOPERATION IM PROJEKT: DER ZUFRIEDENE KUNDE?"

Im täglichen Berufsleben begegnen die meisten von uns sehr unterschiedlichen Menschen: Chefs, Kollege, Kunden, Mitarbeiter und Kooperationspartner. Auch wenn man sich auf jeden neu einstellt, so gibt es wiederkehrende Muster. Es werden einige Beispiele gegeben, wie unterschiedliche man auf Menschen zugehen kann, um letzten Endes doch das gleiche Ziel zu erreichen: in angenehmer Arbeitsatmosphäre ein Projekt erfolgreich durchzuführen. Die Beispielsituationen sollen dazu anregen, Erfahrungen der Teilnehmer auszutauschen und Ideen für neue Wege zu erarbeiten. Bitte eigene Situationsbeschreibungen mitbringen.

Birka von Schmidt ist promovierte Mathematikerin und war bis vor einem Jahr als Strategieberaterin und IT-Beraterin tätig


Rahmenbedingungen
Ort: Hamburg
Datum: 11. bis 13. Oktober 2013
Veranstaltungsorte:
Freitag abend: tbd
Samstags tagsüber: Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik, Beim Schlump 83, 20144 Hamburg (Einmsbüttel/Rotherbaum) und Alter Wandrahm 4, 20457 Hamburg (Speicherstadt/Hafen-City))
Samstag abend und Sonntag morgen: tbd

Kostenbeitrag: 30 EUR für Mitglieder, 40 Euro für Nicht-Mitglieder, jeweils incl. Führung und Seminar.
Anmeldung: über die Website incl. Überweisung des Teilnahmebeitrags auf das folgende Konto: Kontoinhaber: THESIS - Interdisziplinäres Netzwerk für Promovierende und Promovierte e.V., Kontonummer: 339 901 040, Kreditinstitut: Hypovereinsbank Düsseldorf, BLZ: 302 201 90, IBAN: DE92 3022 0190 0339 9010 40, BIC : HYVEDEMM414.
Die Anmeldung ist erst mit Eingang des Geldes auf dem Konto gültig. Für die Führung sind noch wenige Restplätze verfügbar, aber auch ohne die Führung macht das Wochenende gewiss viel Spaß.

Kontakt:
Birka von Schmidt, lokale Organisatorin: birka [dot] vonschmidt [at] thesis [dot] de
Maria Winter, Referentin für Promovierte: maria [dot] winter [at] thesis [dot] de / doktor [at] thesis [dot] de


Termin
Ende
Ort

Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik (IFSH)

Beim Schlump 83
Hamburg

Stadtteil Eimsbüttel/Rotherbaum, Direkt an der Haltestelle Bundesstraße der Linie 115 in Richtung Alsterchaussee, U Schlump, Anfahrtsbeschreibung
http://www.ifsh.de/index.php/kontakt.html
http://maps.google.de/maps?q=IFSH+-+Institut+f%C3%BCr+Friedensforschung+und+Sicherheitspolitik+Hamburg&hl=de&ie=UTF8&sll=50.526531,9.004394&sspn=5.636833,9.876709&hq=IFSH+-+Institut+f%C3%BCr+Friedensforschung+und+Sicherheitspolitik&hnear=Hamburg&t=m&z=13&iwloc=A