Fragen- und Debattenrunde

Termin
Ende
Referent*innen

Claudia S. Dobrinski, MA

Claudia S. Dobrinski, Kunsthistorikerin und Archäologin, bekleidet seit Februar 2018 ein Amt im Thesis-Vorstand, u.a. war sie zwei Jahre Vorsitzende und kommissarische Geschäftsführerin. Davor verantwortete sie zwei Jahre die THESE-Redaktion und ist seit 2015 Eurodoc-Delegierte, der europäischen Dachorganisation für Promovierende und Promovierte. 2019 wurde C. Dobrinski im EU-COST action project ReMo (Mental Health) als Substitute des Management Boards ernannt.

Prof. Dr. Kranzlmüller

Dieter Kranzlmüller promovierte und habilitierte sich im Fach Informatik an der Johannes Kepler Universität in Linz, Österreich. Nach einigen Jahren in der IT-Industrie wechselte er zurück in die Wissenschaft und war an den Universitäten Linz und Reading, der TU Dresden, an der École Normale Supérieure Lyon und schließlich als stellvertretender Projektleiter am CERN in Genf tätig. 2008 folgte der Ruf als Lehrstuhlinhaber für Kommunikationssysteme und Systemprogrammierung an die Ludwig-Maximilians-Universität und als Direktoriumsmitglied des Leibniz-Rechenzentrums (LRZ) nach München. Dort übernahm Kranzlmüller 2017 den Vorsitz des Direktoriums und leitet derzeit ein Team von mehr als 250 Mitarbeiter:innen. Seit 2019 forciert Kranzlmüller mit  Kolleg:innen die Quantencomputing-Aktivitäten des LRZ, die mittlerweile im LRZ Quantum Integration Centre (QIC) gebündelt sind. Gemeinsam mit Partnern verfolgt Kranzlmüller das Ziel, die Weiterentwicklung dieser Zukunftstechnologie als forschendes Rechenzentrum voranzutreiben, Services für Wissenschaftler:innen zu etablieren und Nutzer:innen zu beraten und auszubilden.

Dr. Andreas Ruttor

Andreas Ruttor hat an der Universität Würzburg Physik studiert. Über sein Promotionsthema „Synchronisation neuronaler Netze“ kam er zum Forschungsgebiet Künstliche Intelligenz und an die Technische Universität Berlin. Dort beschäftigt er sich mit Methoden des Maschinellen Lernens, also wie Software Daten selbstständig analysieren und daraus Zusammenhänge ableiten kann. Darüber hinaus ist er auch als Berater für die Anwendung der Künstlichen Intelligenz freiberuflich tätig.

Hella Klauser, M. A.

  • Deutscher Bibliotheksverband
  • Seit 2005 verantwortlich für den Bereich internationale Kooperation im Kompetenznetzwerk für Bibliotheken (knb) im Deutschen Bibliotheksverband e.V., Berlin
  • Zwischen 2013-2016 Bereichsleitung ‘Bibliotheken’ des Goethe-Instituts in der Zentrale in München
  • 1991 - 2003 Bibliotheksleiterin mit regionalen Fachaufträgen in den Goethe-Instituten in Tokyo, Japan, und Paris, Frankreich
  • 1989-1991 Bibliotheksleiterin im Deutsch-Amerikanischen Institut in Heidelberg
  • Seit 2019 Mitglied im Executive Committee des Europäischen Bibliotheksverbandes EBLIDA, seit 2021 als Vize-Präsidentin
  • Seit 2017 Mitglied im Ständigen Ausschuss der Sektion ‘Management of Library Associations’ im internationalen Bibliotheksverband IFLA; davor Mitglied im Ständigen Ausschuss der IFLA-Sektion ‘Management and Marketing’.
  • Seit August 2021 Vertretung Deutschlands in IFLA’s Regional Division Europe.
  • Lehrauftrag an der Bayerischen Bibliotheksakademie zum Thema ‘Internationale Bibliotheksarbeit’
  • Diverse Veröffentlichungen und Vorträge zum Thema
  • Studium Bibliothekswesen (Diplom) und Linguistik und vergleichende Literaturwissenschaften (M.A.) an der Universität Stuttgart
  • Kontakt: klauser [at] bibliotheksverband [dot] de