Das Gruppendiskussionsverfahren

Gruppendiskussions-Workshop

Das Gruppendiskussionsverfahren hat sich in der qualitativen Forschung als anerkannte Methode empirischer Sozialforschung etabliert und findet gerade in jüngster Zeit vermehrte Anwendung in der wissenschaftlich-akademischen Forschung. In außeruniversitären Anwendungskontexten – das heißt in der Markt-, Meinungs- und Medienforschung – hat sich das Gruppendiskussionsverfahren seit längerer Zeit durchgesetzt. Zwar haben sich hinsichtlich dieses spezifischen Verfahrens qualitativer Forschung in letzter Zeit methodologische Reflexionen fortentwickelt, es bestehen aber in Hinblick auf die praktische Aneignung und Erlernbarkeit sowie die Durchführung und Auswertung des Gruppendiskussionsverfahrens weiterhin Defizite. In dem vorliegenden Workshop werden deshalb die methodischen Regeln qualitativer Forschung mit Gruppendiskussionsverfahren von der Vorbereitung, Durchführung und Auswertung von Gruppendiskussionen forschungsphasenorientiert und anschaulich praktisch einführend vermittelt, und somit Möglichkeiten und Grenzen des Verfahrens aufgearbeitet. Dies wird auch anhand eines Exkurses zum Thema Gruppendiskussionen/Kreisgespräche mit Kindern demonstriert. Hierbei steht insbesondere im Mittelpunkt, die konkreten praktischen Probleme und Fragestellungen seitens der TeilnehmerInnen aufzugreifen und zur Ausgangsbasis für weitere Überlegungen und Übungen zu machen. 

Kurzinfos

Wann: 6./7. Februar 2009

Wo: Reutlingen

Kosten:

  • 90 € (THESIS-Mitglied),
  • 110 € (Kooperative Doktorandengruppe),
  • 135 € (Nichtmitglied).

Es gelten die Zahlungsbedingungen von THESIS e.V.

Bitte überweisen Sie den Kostenbeitrag auf das Konto von THESIS.

Der Verwendungszweck ist Ihr Name und das Datum des Seminars.

Programm

Freitag, 06. Februar 2009:

09.00s.t. – 09.30:  Begrüßung, Workshop-Ablauf, Formalia

09.30 - 11.30:  Die wesentlichen Grundlagen qualitativer Forschung: das Problem des Fremdverstehens, das Problem der Indexikalität und das Problem der Interaktionalität (Tandem-Übungen und Reflexionen im Plenum)

11.30 – 11.45: Pause

11.45 – 13.00:  Qualitative Forschung als ein Prozess von Entscheidungen: Überprüfung bzw. Fundierung von Forschungsentscheidungen (mit punktuellen Reflexionen anhand der Forschungsprojekte und -vorhaben der Teilnehmenden)
- Entscheidungsschritt I: Festlegung der Forschungsfrage und des Forschungsgegenstands
- Entscheidungsschritt II: Festlegung der konkreten Gruppendiskussionsmethode
- Entscheidungsschritt III: Festlegung der zu befragenden Personen (Fallauswahl, Gruppenzusammensetzung)

13.00 – 14.00: Mittagspause

14.00 – 15.15: Methodologische Grundlagen des Gruppendiskussionsverfahrens I: Historische und methodologische Entwicklung (Arbeitsgruppenübung und Plenum)

15.15 – 15.30: Pause

15.30 – 16.30: Methodologische Grundlagen des Gruppendiskussionsverfahrens II: Verfahrensprinzipien des Gruppendiskussionsverfahrens und Beurteilungskriterien verschiedener Verfahrensvarianten: Strukturierung versus Offenheit (Plenum)

16.30 – 16.45: Pause

16.45 – 18.15: Exkurs „Kreisgespräche mit Kindern“ (Reflexionen und Übung im Plenum)

18.15 – 18.30: Pause

18.30 – 19.00: Die Entwicklung von Gruppendiskussionsleitfäden, Teil I: Die Bedeutung von Strukturierung und Offenheit der Diskussionsstimuli (Plenum)

ca. 19.00: Tagesende, anschließend gemeinsames Abendessen

Samstag, 07. Februar 2009:

9.00s.t. – 11.00:  Die Entwicklung von Gruppendiskussionsleitfäden, Teil 2 (Übung: Kleingruppenarbeiten zu Forschungsprojekten von Teilnehmenden mit anschließendem kurzen Plenum)

11.00 – 11.15: Pause

11.15 – 12.30: Fallauswahl (Sample), Gruppenzusammensetzung und praktische Fragen des Forschungsfeldzugangs

12.30 – 13.30: Mittagspause

13.30 - 15.30: Die Moderation von Gruppendiskussionen (Rollenspiel-Übung und Auswertung im Plenum)

15.30 – 16.00: Pause

16.00 – 18.00: Die Analyse von Gruppendiskussionen – eine Einführung

18.00 – 18.30: Abschlussrunde, Evaluation

18.30:               Ende des Workshops

Termin
Ende