Der Beirat

Die Mitgliederversammlung kann die Einrichtung eines Beirats beschließen und die Mitglieder des Beirats berufen. Durch den Beirat soll die wissenschaftliche und praxisorientierte Beratung des Vereins bzw. seiner Mitglieder gefördert werden. Darüber hinaus soll der Beirat sicherstellen, dass die Ziele und Grundgedanken von THESIS auch in Zukunft verfolgt werden.

In den Beirat können Wissenschaftler*innen, renommierte Personen des öffentlichen Lebens und Mitglieder berufen werden, die die Strukturen und die Entwicklung von THESIS besonders gut kennen.

Aufgaben

Der Beirat hat eine beratende Funktion für alle Organe von THESIS. Er hat jedoch grundsätzlich keine Entscheidungskompetenz. Turnusmäßig finden jährlich zwei Beiratssitzungen mit dem Bundesausschuss statt.

Mitglieder des Beirates

Katharina Müller

Katharina Müller arbeitet im Wissenschaftsmanagement an der Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen und forscht an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer. Ihre Interessen liegen in der europäischen Zusammenarbeit, der Forschungsförderung und den internationalen Beziehungen. Katharina ist Mitglied im Thesis-Beirat und Eurodoc-Delegierte.

Katharina Rhode

Katharina Rhode studierte Germanistik und Theaterwissenschaft in Berlin und Wien. Ihr wissenschaftlicher Schwerpunkt ist die Literatur der Jahrhundertwende. Sie ist seit 2001 Mitglied bei Thesis und war (immer mal wieder) Redakteurin der THESE. Sie fährt regelmäßig zum Jahrestreffen (bzw. ist bei der online-MV dabei) und taucht gelegentlich beim Berliner Stammtisch auf. Derzeit arbeitet sie freiberuflich als Lektorin.

Peter Schoner

Dr. rer. pol. Peter Schoner hat Mathematik an den Universitäten Gießen, London und Bonn studiert. Über die Fragestellungen zum Einsatz von Methoden des Operations Research ist er anschließend in die Logistik-Beratung eingestiegen und wechselte nach einigen Jahren noch einmal an die Universität, um zu Fragestellungen der Produktionsplanung zu arbeiten.

Er wurde an der Universität Kassel zum Thema "Operative Produktionsplanung in der verfahrenstechnischen Industrie" in den Wirtschaftswissenschaften promoviert. Seitdem ist er in verschiedenen Unternehmen zu Themen der Produktionsplanung und Geschäftsprozessoptimierung tätig. Zuletzt war er auch als Gutachter an der Hamburger Fern-Hochschule aktiv.

Peter Schoner ist seit 2003 Mitglied bei THESIS, hat den Stammtisch Kassel gegründet und war in den Jahren 2006-2012 im Vorstand und Bundesausschuss von THESIS als Geschäftsführer & WebMaster aktiv.

Harald Völker

Dr. phil. Harald Völker studierte an den Universitäten Erlangen, Nancy und Trier. In Trier wurde er als Mitarbeiter des DFG-Sonderforschungsbereichs 235 "Zwischen Maas und Rhein: Beziehungen, Begegnungen und Konflikte in einem europäischen Kernraum von der Spätantike bis zum 19. Jahrhundert" mit einer Dissertation in romanistischer Sprachwissenschaft promoviert. Nach zwei Postdoc-Aufenthalten an der Humboldt-Universität in Berlin und an der Georg-August-Universität Göttingen ist er heute Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Zürich. Dr. Harald Völker ist an der Universität Zürich verantwortlich für die linguistische Fachausbildung der Sekundarschullehrer für Französisch. Er leitet und begleitet seit mehr als zehn Jahren mündliche Prüfungen auf unterschiedlichsten Ebenen in Deutschland und der Schweiz. Seit 1999 arbeitet er daneben als Rhetoriktrainer, u.a. für das Luxemburgische Studentenwerk, die Heinrich-Böll-Stiftung, ECOS-Consult sowie die Katholischen Hochschulgemeinden Trier und Göttingen. Seit 2011 ist er im Vorstand des Deutschen Romanistenverbands (DRV) verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit. 

Harald Völker ist seit 1997 Mitglied bei THESIS. Von 2001 bis 2003 war er Vorsitzender des Bundesvorstandes. Er organisierte zusammen mit Prof. Dr.-Ing. Frank Brand und Franz Schaller 2003 die Arbeitstagung "Transdisziplinarität. Bestandsaufnahme und Perspektiven", deren Ergebnisse 2004 veröffentlicht wurden.