Vortrag Ralf Löwner: An der Nahtstelle zwischen Europa und Afrika

Die Entwicklung des Mittleren und Hohen Atlas in Marokko im Mesozoikum.

Der Hohe und Mittlere Atlas von Marokko sind typische intrakontinentale Riftgrabensysteme die sich im Erdmittelalter (Mesozoikum) gebildet haben. Die Lage zwischen dem aufbrechenden Atlantik, dem afrikanischen Kontinent und der europäischen Platte ließ eine wundervolle Landschaft entstehen, die nicht nur für Geologen interessant ist. Spektakulär war der Fund eines fast vollständig erhaltenen Dinosaurier-Skelettes im Jahre 1980. Doch auch der weniger glückliche Schatzjäger wird Dinosaurier-Fußabdrücke und unzählige Fossilien entdecken. Die Landschaft wird dominiert von mächtigen weißen Kalkserien und roten bis zu 2000m mächtigen Sandsteinfelsen, die einen aufregenden Kontrast erzeugen.
Das Wissen über die Geologie und die Strukturen ist in diesem noch relativ unzureichend erschlossenen Gebiet von entschiedener Bedeutung für das Leben seiner Bewohner. Grundwasserversorgung insbesondere während der heißen Sommermonate, die landwirtschaftliche Nutzung der Böden, sowie Rohstoffe sind nur einige Stichworte.
Anhand von Betrachtungen zweier exemplarischer Gebiete an der Nordflanke dieses Gebirgszuges, sollen die Beziehungen zwischen den beiden Bergketten geklärt werden. Hierzu wurden unter anderen zwei geologischen Karten angefertigt, sedimentologische Profile angefertigt sowie etliche Proben gesammelt. 
Der Vortrag soll eher auf die allgemeinen Sachverhalte hinweisen und richtet sich daher an ein breiteres Publikum. Auch auf die Rahmenbedingungen meiner Dissertation im co-tutelle Programm möchte ich eingehen. Und ganz bestimmt gibt es einige Bilder aus dieser wunderschönen Gegend zu sehen.

Datum: Donnerstag, 26. Juli 2007
Zeit:    20h
Ort: TU Berlin
Franklinstrasse 28/29
Raum FR 6510 (6. Stock)

U2 bis Ernst-Reuter-Platz oder Bus 245 bis Marchbrücke

Karte siehe http://tinyurl.com/yxz3yh

Termin
Veranstalter